Friday, October 28, 2016

Nassrasur oder Trockenrasur?

Nassrasur Für die einen ist es eine Glaubensfrage. Für die anderen eine Sache, die nach der Einfachheit entschieden wird. Und für die nächsten eine Frage der eigenen Gesichtshaut. Nassrasur oder Trockenrasur? Mancher Mann trifft seine Grundsatzentscheidung mit den ersten Barthaaren und behält diese sein Leben lang bei. Andere Männer wechseln und können oder wollen sich gar nicht festlegen. Beide Arten der Rasur haben ihre Vor- und Nachteile und letztlich kannst nur du entscheiden, welche Form der Rasur für dich am besten ist. Egal für welche Rasur du dich entscheidest, ein schönes After Shave ist nach jeder Rasur empfehlenswert. Ich möchte dir beide Arten vorstellen.

Grundsätzliche Fragen, die du dir stellen solltest

Für eine Entscheidung über die Frage der Nassrasur oder Trockenrasur, solltest du dir einige grundsätzliche Überlegungen beantworten. Hast du morgens Zeit für eine Zeremonie und kannst dich in aller Ruhe nass rasieren? Oder bist du eher jemand, der auf den letzten Drücker aufsteht und in fünf Minuten rasiert sein muss? Welcher Hauttyp bist du? Das ist eine ganz entscheidende Frage. Leidest du unter Pickeln, unreiner oder unebener Haut, wirst du die Trockenrasur als angenehmer empfinden. Wie penibel bist? Denn eins ist sicher. Ist punkto Gründlichkeit geht nichts über die Nassrasur. Und auch die Genauigkeit einer Nassrasur wirst du mit der Trockenrasur nicht erreichen.

Vor- und Nachteile der Trockenrasur

Ein Vorteil der Trockenrasur ist natürlich die Zeitersparnis. Du bist schnell rasiert und musst dich nicht mit kleinen Blutflecken am Hemdkragen herumärgern. Du kannst mit einem elektrischen Rasierer sogar beides kombinieren. Ganz moderne Rasierer halten sogar Wasser und Rasierschaum stand. Vergiss dein Pre Shave nicht, denn das pflegt deine Gesichtshaut schon vor der Rasur und lässt die Barthaare weich werden.   Ein großer Nachteil der Trockenrasur, die Barthaare werden nur an der Oberfläche abgeschnitten und wachsen dementsprechend schnell nach. Männer, die sich elektrisch rasieren, müssen sich in der Regel täglich rasieren. Ein weiterer Nachteil sind die kleinen Hornschichten, die abgehobelt werden und deine Poren verstopfen und zu Pickeln führen können. Ob die Reinigung des Rasierers ein Nachteil ist, lasse ich mal dahingestellt.

TrockenrasurVor- und Nachteile der Nassrasur

Die Nassrasur ist sehr viel gründlicher als die Trockenrasur und das ist auch ihr entscheidender Vorteil. Glatt wie ein Babypopo, viele Frauen lieben es. Dabei ist es ganz egal, ob du dich für ein Rasiermesser, ein Klingensystem oder einen Rasierhobel entscheidest. Das Ritual der Nassrasur ist ebenfalls ein Vorteil. Du musst dir einfach einen Moment Zeit für das Pre Shave nehmen. Ob Rasierschaum, Rasiergel oder Rasiercreme, schau einfach mal, mit welchem Produkt du und deine Haut am besten zurechtkommen. Der dritte Punkt, der für die Nassrasur spricht, ist die Genauigkeit. Du kannst die Konturen deines Bartes sehr exakt in Form bringen und halten.   Nachteilig ist die Verletzungsgefahr. Ein Moment der Unachtsamkeit und du blutest. Naja, nicht stark, also meistens nicht. Aber ärgerlich ist es trotzdem, denn du kannst dein Hemd erst anziehen, wenn du nicht mehr blutest. In Hektik nass rasieren, ist eine schlechte Idee. Für empfindliche Haut ist die Nassrasur weniger geeignet. Schnell entstehen Rötungen und Pickel. Und du musst deine Klingen regelmäßig wechseln. Je nach Marke kann das ein teurer Spaß werden. Für ganz Noble kosten verschiedene Rasierklingen um die 30,- Euro. Fünf Stück wohlgemerkt. Es geht aber auch günstiger. Du musst ausprobieren, mit welcher Marke du am besten zurechtkommst.

Der Beitrag Nassrasur oder Trockenrasur? erschien zuerst auf Die besten Bartwuchsmittel.

No comments:

Post a Comment